Aktuelles

< Vorheriger Artikel
15.04.2014

3./4. April 2014 RKW Treffen Mitteldeutschland – neue Wegen gehen in Leipzig

Die exklusive Veranstaltung „RKW Treffen Mitteldeutschland“, in diesem Jahr unter dem Motto „neue Wegen gehen“ am 3./4. April 2014 im Zoo Leipzig, ist eine Kooperation der Landesgruppen RKW Thüringen, RKW Sachsen-Anhalt und RKW Sachsen, um sich mit anderen Mitgliedern, Geschäftspartnern und Freunden der Landesgruppen auszutauschen und zu vernetzen.

Rund 100 Gäste folgten der Einladung ins Gondwanaland. Nach der Eröffnung durch Herrn Dr. Jens Trepte, Vorstandsvorsitzender des RKW Sachsen e. V. erlebten die Teilnehmer „Den Weg zum Zoo der Zukunft“ und sahen bei der Führung durch den Zoo die bereits erfolgten Umsetzungen.

Anschließend zeigte Prof. Franz Josef Radermacher von der Universität Ulm in seinem Vortrag „Überleben in der Globalisierung – Globalisierung und Nachhaltigkeit als Herausforderung für den Mittelstand“ auf, welche Möglichkeiten kleine und mittlere Unternehmen in der heutigen schnelllebigen Zeit jetzt und in der Zukunft haben.

Prof. Radermacher, der Mitglied des Club of Rome ist und dessen Forschungsschwerpunkte unter anderem globale Problemstellungen, nachhaltige Entwicklung und Regulierung des Weltfinanzsystems sind, machte deutlich, dass Informationen ein bedeutender Wettbewerbsfaktor sind.
In seinem Vortrag ging er unter anderem auf die Studie ein: „Bedeutung und Stärkung mittelständischer Unternehmen für eine zukunftsfähige Gesellschaft“, dessen Mitautor er ist. Die Studie zeigt auf, dass Nachhaltigkeit im vollumfänglichen Sinne, entsprechend der Logik des Club of Rome und der Vereinten Nationen, auf die Lebensbedingungen vieler Generationen von Menschen (intergenerationeller Nachhaltigkeitsaspekt) und auf die Welt als Ganzes (globale Gerechtigkeitsanliegen/ intragenerationeller Aspekt) abzielen.

Hierzu wird die ökonomische, soziale und ökologische Seite des weltweiten wirtschaftlichen Handelns und Agierens adressiert, z. B. hinsichtlich der Organisation weltweiter Logistiknetze und Zuliefererketten mit ihren Auswirkungen auf Arbeitsbedingungen und Umweltbeanspruchung. Ein weiterer Punkt war unter anderem, dass Gerechtigkeit in Zeiten der Globalisierung bedeuten, dass die Menschheit das „Raumschiff Erde“ auf Kurs hält. Mit Blick auf diese Herausforderung, müssen wesentliche Veränderungen im Denken herbeigeführt werden. Ziel muss eine Welt in Balance sein.

"Unsere Gedanken machen unsere Welt – weiß doch jeder! Jeder Tag ist ein Erfolgstag! Nutzen Sie die Dynamik der „sieben Todsünden“ in Ihrer Führungsstrategie", so Dr. Ingrid Siegel, MentalCoaching & Edutainment. Die sieben Todsünden „Hochmut, Geiz, Wollust, Zorn, Völlerei, Neid und Faulheit“ können im Umkehrschluss durch Wissen und Willen zu einer vorteilhaften Führung eingesetzt werden.

Am Abend entdeckten die Teilnehmer Gondwanaland bei einer gemütlichen Bootstour auf dem Urwaldfluss Gamanil und bei einem individuellen Rundgang durch das Tropenhaus. An verschiedenen Stationen erklärten Lotsen die rund 90 exotischen Tiere und rund 500 unterschiedliche Baum- und Pflanzenarten.
Danach eröffnetet Herr Dr. Leonhard Gruhn, Vorstandsvorsitzender des RKW Thüringen e. V.,  das kulinarische Abendessen und lud die Teilnehmer zum nächsten „RKW Treffen Mitteldeutschland 2015“ ein. Im kommenden Jahr ist das RKW Sachsen-Anhalt Gastgeber.

Hinter die Kulissen des Leipzig/Halle Airports schauten die interessierten Teilnehmer am 4. April. Im Jahr 1927 wurde der Flughafen in Betrieb genommen, seitdem stetig erweitert und ist heute  Drehkreuz für Passagiere und vor allem für den Luftfrachtverkehr. Allein in 2013 lag das Frachtaufkommen bei 887.101 Tonnen.

Das zweite gemeinsame RKW Treffen von Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen erfuhr hohen Zuspruch durch die Teilnehmer.  Die erfolgreiche Durchführung und Umsetzung des „RKW Treffen Mitteldeutschland“ ist auch den EXKLUSIV-Partnern ABG Beraterverbund aus Dresden und e-Scan aus Aschersleben zu verdanken.


Alle Fotos der Galerie erreichen Sie durch Klicken auf eines der Vorschaufotos.

RKW Thüringen e.V.