BAFA Kurzzeitberatung

Kleine und mittlere Unternehmen können bei der Unternehmensberatung von der Bundesförderung durch das BAFA  (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) profitieren. Gefördert werden Themen wie z.B. Finanzierung und Investition, Mitarbeiterführung, Organisation, Prozessoptimierung, Qualitätsmanagement oder Marketing.


Die Beratungsprogramme sind seit 1.1.2016 mit Inkrafttreten der neuen Beratungsrichtlinie in drei Module unterteilt:

Modul 1 richtet sich an Jungunternehmen (Unternehmen bis zwei Jahre nach der Gründung). Es gelten folgende Kriterien:

  • maximale Bemessungsgrundlage pro Beratungsart: 4.000 Euro
  • Fördersatz 80% (neue Bundesländer ohne Berlin und Region Leipzig)
  • Förderhöchstsatz: 3.200 Euro
  • Zielsetzung: Unterstützung beim Aufbau, der nachhaltigen Führung und Sicherung des Jungunternehmens.

 
Modul 2 gilt für Bestandsunternehmen (Unternehmen ab dem 3. Jahr nach der Gründung). Es gelten folgende Kriterien:

  • maximale Bemessungsgrundlage pro Beratungsart: 3.000 Euro
  • Fördersatz 80% (neue Bundesländer ohne Berlin und Region Leipzig)
  • Förderhöchstsatz: 2.400 Euro
  • Zielsetzung: Ergänzung und Vertiefung des Unternehmerpotenzials und der Handlungskompetenz.

 
Modul 3 hilft Unternehmen in Schwierigkeiten für folgende Bereiche und Konditionen:

  • Unternehmenssicherungsberatung
  • Zusätzlich kann nach der Unternehmenssicherungsberatung zur Vertiefung der Maßnahmen zur Wiederherstellung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit eine weitere Beratung (Folgeberatung) gefördert werden
  • maximale Bemessungsgrundlage pro Beratungsart: 3.000 Euro
  • Fördersatz 90% bundesweit
  • Förderhöchstsatz: 2.700 Euro
  • Zielsetzung: Wiederherstellung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit und der Vorbeugung von Entlassungen.

Sprechen Sie uns an, wir empfehlen Ihnen gerne einen passenden Berater oder nutzen Sie direkt unseren Erfassungsbogen, so erhalten Sie umgehend ein persönliches Angebot für Ihre geförderte Beratung.