Thüringer Beratungsrichtlinie

  • Kann in Anspruch genommen werden von kleinen und mittleren Unternehmen (nach Definition der Europäischen Kommission) mit Sitz, Niederlassung oder Betriebsstätte in Thüringen.
  • Mögliche Beratungsschwerpunkte im Rahmen der Richtlinie:

    ·        
    Unternehmenswachstum und Wettbewerbsfähigkeit
    ·        
    Qualitätsmanagement
    ·        
    Finanzierung und Investition
    ·        
    Innovationsmanagement
    ·        
    Rationalisierungsmaßnahmen und Kostensenkung, Technologietransfer und zur Technologieanwendung
    ·        
    Produktportfolio, Marktanalysen und Marketing
    ·        
    Strategie und Geschäftsidee
    ·        
    Materialeffizienz
    ·        
    Unternehmensnachfolge
    ·        
    Kooperation von Unternehmen
    ·        
    Personalmanagement/Organisationsentwicklung
    ·        
    Digitalisierung

Zudem sind weitere individuelle Beratungsschwerpunkte im Rahmen einer konzeptionellen betriebswirtschaftlichen Beratung umsetzbar.

  • Der Beratungsumfang je Projekt beträgt mind. 6 und in der Regel bis zu 20 Tagen. Ein Unternehmen kann mehrere Projekte, bei Bedarf auch im gleichen Zeitraum, durchführen.
  • Födersumme - Höhe des Zuschuss bis zu 50% auf die förderfähigen Gesamtausgaben:
    ·        
    maximal 400 Euro/Tag zum Beraterhonorar
    ·        
    maximal 50 Euro/Tag zum Honorar des Qualitätsicherers

  • Es besteht die Möglichkeit einen vorzeitigen Maßnahmebeginn (auf eigenes Risiko) zu beantragen.