eBEn - eBusiness-Engineering

Seit einigen Jahren verspüren gerade kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft immer mehr die Notwendigkeit, ihren gewachsenen Datenbestand für die digitalen Geschäftsprozesse im Unternehmen und den Datenaustausch mit ihren Lieferanten und Kunden fit zu machen. Damit rückt das Stammdatenmanagement als eine zentrale Voraussetzung für effiziente Geschäftsprozesse in den Fokus der Betrachtung.

Im Projekt werden praxiserprobte Instrumente für KMU zur Bereinigung und Konsolidierung von Stammdaten sowie zur Verbesserung aller damit zusammenhängender Prozesse entwickelt und in Form einer Toolbox zusammengestellt. Ergänzt wird diese sowohl durch Handlungsanleitungen, welche die sichere und bestimmungsgemäße Verwendung der Lösungsbausteine beschreiben, als auch durch Werkzeuge zur Kosten-Nutzen-Abschätzung, um gezielt über den sinnvollen Einsatz der Lösungsbausteine entscheiden zu können.

Mit dem Verbundprojekte eBEn – eBusiness-Engineering werden kleine und mittlere Unternehmen durch den Einsatz von eBusiness-Standards zur Senkung von Prozesskosten in der Wertschöpfung befähigt. Zentrales Anliegen ist dabei die systematische Aufdeckung und Erschließung von daten- und prozessbezogenen Verbesserungspotenzialen.
Im Auftrag des Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie startete das Verbundprojekt eBEn – eBusiness-Engineering am 01.07.2012 unter der Projektträgerschaft des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e. V.

Das Förderprojekt eBEn - eBusiness-Engineering ist Teil der Förderinitiative „eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital - IKT-Anwendungen in der Wirtschaft“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert wird.

Weitere Informationen...